Samstag, 7. April 2012

Im tiefen Wald


„Vier Männer auf einer Wandertour in Schweden, die sich im Wald verirren und damit ihr Todesurteil unterschreiben.“

So könnte man den Inhalt von Adam Nevills Horrorthriller 'Im tiefen Wald' zusammenfassen, aber das würde dem grandiosen Buch nicht gerecht. Der Engländer Nevill schafft es mit langen Dialogen und detailgetreuen Umgebungsbeschreibungen eine Welt zu erschaffen, vor der sich viele Menschen fürchten.

Da sind vier Männer, einst beste Freunde, die sich in den vergangenen Jahren auseinandergelebt haben. Sie kennen sich nicht mehr, getrennt durch unterschiedliche Leben, und trotzdem sind sie in dem feuchten, alten und von Geschöpfen aus einer anderen Zeit bewohnten Wald aufeinander angewiesen. Gequält durch Kälte, Dauerregen und ohne ausreichend Wasser und Nahrung ausgestattet, führt die aussichtslose Situation sehr schnell zu ernsthaften Streitereien. Und als dann der Erste von ihnen bestialisch ermordet wird, ist das Chaos perfekt.

Ein tolles Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte, und auch Adam Nevills vorheriger Roman „Apartment 16“ wird bald in meinem Bücherregal stehen.

Fazit: Ein tolles Buch. Allerdings ist es für empfindliche Gemüter eher ungeeignet.


Kommentare:

  1. Ok, das klingt tatsächlich interessant, ich mag es ab und zu mich beim Lesen zu Gruseln oder zu Eckeln, allerdings auch nur, wenn ich nicht gerade Nachtdienst habe. *lach*

    Ich werd nachher mal schauen, ob es das bei Amazon gibt und ob es auch gebraucht angeboten wird. (Kaufe fast nur gebraucht, sonst würde ich schnell pleite sein bei den massen die ich Lese.*g*)

    Lindi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem Autor mag ich bislang alles und ich warte begierig auf März 2013, da kommt sein neuer Roman auf Deutsch raus. *g*

      Aus Geldgründen kaufe ich auch immer nur Taschentücher, sofern möglich. Hardcover kann ja kein Mensch bezahlen. Schon gar nicht, wenn man soviel liest wie ich. *hust*

      Löschen