Mittwoch, 7. November 2012

Kräuter-Code

Der "Kräuter-Code" vom Incubus Verlag war ein Kauf aus purer Neugierde, denn eine Anthologie mit homoerotischen Geschichten hatte ich zuvor noch nicht in der Hand.

Es ist eine bunte Mischung aus den verschiedensten Geschichten, von genauso unterschiedlich schreibenden Autoren und wie bei einer Packung gemischter Kekse, weiß man nie so genau, ob einem alles schmeckt, was man kriegt. Ich gestehe, ich habe den "Kräuter-Code" nach dem Lesen weiter verschenkt, denn mir haben nur zwei Geschichten wirklich gefallen. Das liegt aber nicht daran, dass die anderen Storys schlecht geschrieben wären, mich sprachen einfach die Themen nicht an.

Die Anthologie selbst ist sehr vielseitig und definitiv eine Sammlung für Erwachsene. Die Geschichten sind durchdacht, bunt gemixt und sehr weit von den üblichen Erste-Liebe-Geschichte weg, die es zuhauf gibt und mit denen ich selbst überhaupt nichts anfangen kann. Aus dem Alter bin ich schlichtweg raus. Der "Kräuter-Code" ist da überraschend anders, direkt und mit zum Teil harten Themen, für die man beim Lesen starke Nerven braucht. Jeder Autor des Buchs unterscheidet sich von den anderen und als Leser wurde ich ständig von einem Gefühlschaos ins nächste geworfen. Es ist einfach alles dabei. Trauer, Freude, Wut, Verzweiflung, Liebe, Humor.

Fazit: Wer auf Happy Ends steht, wird im "Kräuter-Code" nicht unbedingt glücklich. Leser, die bei Geschichten die Vielfalt lieben, sollten unbedingt zugreifen.

Kommentare:

  1. Ich kann mich deiner Meinung zu dem Buch nur anschließen. Zwar habe ich bis jetzt nur die erste Geschichte gelesen, aber beim Durchblättern kam ich zum gleichen Schluss. Mal sehen wieviele Geschichten mir davon sehr gefallen werden.

    LG Piccolo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt. *g*

      Die Mischung ist wirklich bunt und ausgewogen, aber ich gestehe, mir hat das Happy End Feeling einfach gefehlt, gerade bei den schweren Themen, obwohl ich ja weiß, dass es eben nicht immer gut ausgehen kann. :-)

      Mein Kitschherz braucht einfach seinen Frieden. *lach*

      Löschen