Sonntag, 29. Januar 2017

Ein Happy End für Cole

Ein Happy End für ColeEin Happy End für Cole by Christine d'Abo
My rating: 1 of 5 stars

Ich wollte dem Buch eine zweite Chance geben, nachdem ich den ersten Leseversuch aus Langeweile abgebrochen hatte, aber leider konnte ich auch dieses Mal nichts an der Geschichte um Cole und Owen finden, das mich in irgendeiner Weise gefesselt hätte.

Die beiden sind völlig nichtssagend und so kommen sie für mich im Buch auch rüber. Ich habe unzählige Male beim Lesen abgebrochen, weil ich zu keinem von beiden eine Bindung aufbauen konnte. Sie waren mir schlicht egal. Dazu blieben sie einfach zu oberflächlich und wirklich passiert ist in dem Buch auch nichts. Das einzige Gute ist der Anfang, der mit einer echt unschönen Trennung daherkommt, aber das war es dann auch. Beide gehen aus, haben Sex, gehen aus ... etc. Zwischendurch wird dann noch Owens kranker Vater erwähnt, wobei sich am Ende nicht mal auflöst, ob er nun die befürchtete Krankheit hat.

Zumindest kann ich mich nicht erinnern, ob das später noch mal erwähnt wurde, aber ich habe die Story ab etwa der Hälfte auch nur noch überflogen. Sie bekommen am Ende ihr Happy End, so wie es der Buchtitel verspricht, aber selbst das fand ich nicht sonderlich schön gelöst.

Dafür vergebe ich definitiv keine Leseempfehlung und auch nur den obligatorischen einen Stern.

Zusätzlich geht ein ganz lieber Dank an den Cursed-Verlag für das zur Verfügung stellen eines Rezensionsexemplars.

View all my reviews

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen