Dienstag, 25. April 2017

Schlamassel inbegriffen

Schlamassel InbegriffenSchlamassel Inbegriffen by Mary Calmes
My rating: 4 of 5 stars

So gerne ich diesem Buch 10* und mehr geben würde, denn grundsätzlich hat es alles, was für mich ein gutes Buch ausmacht, es geht einfach nicht.

Warum erkläre ich später, jetzt erst mal ein paar Worte zum Inhalt, denn der hat es in sich. Miro und Ian sind US-Marshals und den lieben langen Tag damit beschäftigt, Zeugen zu schützen, zu überführen, zu Verhandlungen zu bringen etc. Dass es dabei nicht immer friedlich zugeht, dürfte klar sein und man stolpert als Leser praktisch von einem Fall in den Nächsten.

Zu viel Realität bzgl. des Jobs der beiden sollte man aber lieber nicht erwarten, denn ich bezweifle, dass es so einfach ist, als privates Paar auch weiterhin als Marshal-Team zusammenzuarbeiten. Von der Tatsache, dass Miro selbst mit einem gebrochenen Handgelenk im Gips weiter arbeiten geht, dabei von Balkonen hüpft, und später sogar trotz zweier Schusswunden ruckzuck wieder im Dienst ist, ganz zu schweigen. Ich sag' nur: Diensttauglichkeit

Erzählt wird die Geschichte von Miro, der von der ersten Seite an in Ian verliebt ist, aber der Meinung, sein harter Partner wäre hetero und nicht interessiert. Von wegen. Miro hat da wahrlich das berühmte Brett vor dem Kopf, denn Ian ist so offensichtlich hinter ihm her, dass das beim Lesen teils zu echt komischen Szenen führte, weil Miro es einfach nicht versteht. Erst als Ian zu einem Einsatz für die Army geschickt wird, weil er Reservist ist, und sie sich nach Ians Rückkehr wiedersehen, begreift er endlich, was Sache ist. Und dann wird es sehr schnell sehr erotisch. Natürlich mitten in einem neuen Job, den sie erledigen sollen.

Mehr verrate ich jetzt nicht, lest es selbst. ;-) Denn eine Leseempfehlung spreche ich trotzdem aus, auch wenn ich nur 3,5 Sterne vergebe. Und zwar aus zwei Gründen … erstens, der oben schon erwähnten Job-Realität und zweitens, weil mich die Geschichte in vielen Details/Szenen einfach zu sehr an die Ty & Zane – Reihe von Madeleine Urban und Abigail Roux erinnert.

Ich weiß, man kann das Rad bei Büchern nicht neu erfinden, aber im Laufe der Geschichte wurden mir einige Dinge schlicht zu viel und ich fing schließlich sogar an, besagte Szenen mit den Ty & Zane – Geschichten zu vergleichen. Da hätten wir z.B. Ians schlechtes Verhältnis zum Vater, seine Militärvergangenheit, die geheimen Einsätze, zu denen er immer wieder gerufen wird, eine Flucht quer durch die Botanik, inkl. Übernachtung in einer Berghütte, einen schwer verletzten Miro usw.

Grundsätzlich wäre das alles halb so wild, gleiche Ideen gibt’s immer und überall, nur leider sind die Hauptcharaktere dieser Geschichte Zane und Ty in vielen Belangen recht ähnlich, was ihr Verhalten angeht. Und das hat mir das Lesen teilweise doch vergällt, weil Zane und Ty zu meinen Lieblingen im Gay-Genre gehören.

Ansonsten ist »Schlamassel inbegriffen« aber eine sehr gute Geschichte, die mit viel Action und jeder Menge Spaß daherkommt.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Dreamspinner Verlag für das zur Verfügung stellen eines Rezensionsexemplars.


View all my reviews

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen