Dienstag, 9. Mai 2017

Die zweite Ernte

Die zweite ErnteDie zweite Ernte by Eli Easton
My rating: 5 of 5 stars

Dass Bücher Unmengen an Gefühlen auslösen, ist für mich nichts Neues. Das sollen sie ja auch, je mehr, desto besser. Dass sie allerdings ständig für einen knurrenden Magen sorgen, war sogar für mich neu, denn Christie und David finden sich über die »Liebe geht durch den Magen«-Strategie, was herrlich zu lesen und teils auch ziemlich lustig war.

Die ganze Geschichte ist ruhig und kommt ohne viel Drama daher. (Nur am Ende gibt’s ein bisschen Action, die es mMn nicht unbedingt gebraucht hätte, aber das ist Geschmackssache.) Da hätten wir einmal David, der sein bisheriges Leben praktisch nur nach den Bedürfnissen und Wünschen von anderen (seiner Frau, seinen Kindern, den Nachbarn, dem Pfarrer) ausgerichtet hat. Und dann ist da Christie, der bisher auf der Überholspur lebte und nach einem einschneidenden Erlebnis aufs Land flüchtet, um herauszufinden, was er eigentlich wirklich will.

Das geerbte Haus neben Davids kommt ihm da gerade recht, und als Christie beginnt sich zu langweilen, findet er im Haus beim Aufräumen einen Berg von Rezepten. Es dauert nicht lange, bis er beschließt David zum Essen einzuladen und so geht es dann ganz langsam und vorsichtig zwischen den beiden so ungleichen Männern los. Es braucht allerdings erst Davids Sohn, der so gar nichts davon hält, dass sein Vater plötzlich »schwul« geworden ist, um Christie und David aufeinander zuzuschubsen.

Eine wirklich schöne Story, die von mir volle Punktzahl und eine Leseempfehlung bekommt. Dazu gibt’s ein dickes Dankeschön an den Dreamspinner Verlag für das Rezensionsexemplar.

View all my reviews

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen