Montag, 24. Juli 2017

In Handschellen

In HandschellenIn Handschellen by Angelika Murasaki
My rating: 3 of 5 stars

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich von der Geschichte halten soll. Erwartet hatte ich eine Romanze mit einem Krimianteil, den es auch gibt und der mir wirklich gut gefallen hat. Vor allem die Auflösung am Ende, so was liest man nicht alle Tage.

Die Romanze zwischen Jamie und Alan hingegen ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Ich konnte die beiden einfach nicht greifen, weil sie neben dem Krimiteil blass und oberflächlich blieben. Jamie erzählt die Geschichte, aber man erfährt trotzdem kaum etwas über ihn und Alan. Wie auch, wenn Jamie abseits der Ermittlungen nur mit seiner Eifersucht gegenüber Alans Exfreund beschäftigt ist, sofern sie nicht gerade streiten oder miteinander ins Bett gehen.

Vielleicht liegt es an der Kürze der Story, aber mir war das einfach zu wenig. Es funktioniert eben nicht, seine Probleme mit Sex zu lösen, doch genau das versuchen die zwei, statt miteinander zu reden, was bei den Umständen besser gewesen wäre. Noch dazu hatte ich beim Lesen mehr und mehr das Gefühl, der Sex wäre Mittel zum Zweck, weil sie sich sonst nichts zu sagen haben. Das mag ihnen gegenüber unfair sein, aber wie gesagt, man erfährt kaum etwas über beide. Nur am Anfang heißt es, dass Alan ein toller Anwalt und Jamie ein super Ermittler ist. Davon merkt man in Jamies Fall nur leider nicht viel, denn er benimmt sich ziemlich oft wie ein Testosteron gesteuerter Dummkopf, der sich nicht unter Kontrolle hat.

Nachtrag (weil ich das vorhin ganz vergessen habe): Sollte Polizeiarbeit jemals so dilettantisch ablaufen, wie sie in diesem Buch geschildet wird, dann Gnade uns Gott. Ja, es ist nur ein Buch, ich weiß, aber ein bisschen Realitätsnähe kann man ja wohl trotzdem erwarten, oder?

Ich vergebe 3*, weil ich den Krimiteil echt mochte und Alan ein netter Kerl zu sein scheint.


View all my reviews

Kommentare:

  1. Ich hatte mir damals von dem Buch auch viel mehr versprochen. Die Autorin kann es besser. Aber mit dem Buch hat sie sich keinen Gefallen getan. Und ja, die Polizeiarbeit fand ich auch einfach nur grottenschlecht.

    LG Piccolo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war teilweise echt am Kopfschütteln, besonders über Jamie. Dabei ist die Grundidee echt gut und wie sich der Fall am Ende auflöst, das fand ich klasse, aber der Weg dahin - mein lieber Scholli.

      Würden Cops so arbeiten, gäbe es ständig Wiederaufnahmeverfahren und Verbrecher würden auf freien Fuß kommen bzw. gar nicht erst weggesperrt werden, weil kein Gericht der Welt solche Beweise zulassen würde.

      Löschen